Unsere individuelle Vermessung Ihres Wohnraumes

Damit Sie 100% geschützt sind vor Elektrosmog

Wichtige Aspekte zur Vermessung von Räumlichkeiten

Unter der Vermessung von Räumlichkeiten verstehen wir die Erfassung von Frequenzen, die den Organismus belasten können. Es geht dabei nicht um die Isolierung und Identifizierung der einzelnen Frequenzen und ihrer Hertzzahlen, sondern um die komplette Erfassung und Speicherung aller die Räume durchdringenden Frequenzen und Störfelder. 

Die Positionierung der Leinwand erfolgt nacheinander in allen vorhandenen Räumen, wobei die Leinwand in unterschiedliche Richtungen ausgerichtet werden sollte. 

Die Dauer jeder Position/Ausrichtung sollte 3 bis 5 Minuten nicht unterschreiten, damit alle einwirkenden Frequenzen und Felder auch tatsächlich erfasst werden.

Elektrische Geräte sollten am Netz angeschlossen sein und vorzugsweise auch eingeschaltet werden, insbesondere jene wie W-Lan, Herd, Backofen, Kühlgeräte und eventuelle Elektroheizungen. Auch schwächere Elektrogeräte wie Radios, Wecker oder TV-Geräte sollten eingeschaltet werden.

Hinweis: Jedes elektrische Gerät und auch mobile Telefonsysteme arbeiten mit den gleichen Frequenzen, was bedeutet, dass solche Einwirkungen auch von Wohn- und Arbeitsräumen aus der unmittelbaren Nachbarschaft auftreten können, völlig unabhängig davon, ob sie selbst solche verbrauchen oder nicht.

Die Belastungen über Antennenanlagen aus der Umgebung, von Umspannwerken,                                                   Transformatorenhäuschen, Hochspannungsleitungen, Kraftwerken, oder eventuellen militärischen Einrichtungen in der Nähe, werden ebenfalls erfasst, wenn sie aktiv sind. Oft sind Sie in Wohn- und Arbeitsräumen gleich mehreren solchen Systemen gleichzeitig ausgesetzt, was auch zu Wechselwirkungen und Resonanzen der einzelnen Systeme führen kann, über deren Auswirkungen es noch kaum Erkenntnisse gibt.

Besondere Aufmerksamkeit ist jenen Plätzen zu widmen, an denen Sie sich häufig aufhalten, oder wo Sie längere Zeit verweilen. Hierzu gehören insbesondere das Bett, das Sofa oder auch der Sessel vor dem TV-Gerät, sowie Arbeitsplätze an Schreibtischen, Nähmaschinen usw. An diesen Stellen genügt die senkrecht aufgebaute Leinwand nicht! Die Leinwand muss unbedingt auch horizontal über diesen Plätzen ausgebracht werden, z.B. direkt auf dem Arbeitsplatz, auf dem Boden oder auf dem Bett, damit auch geopathische Einwirkungen erfasst werden, die vertikal auftreten. Solche gehen beispielsweise von Wasseradern und Erdverwerfungen aus.

Die negativen Informationen von Störfrequenzen sind bereits in Ihrem Organismus gespeichert, da der Organismus selbst zu einem großen Teil aus Flüssigkeiten besteht, die das ideale Speichermedium darstellt. Bei einem Termin bei mir, im Naturheil- und Allergiezentrum in Endingen können diese gespeicherten Frequenzen/Informationen im Zusammenhang mit den Neutralisierungsmaßnahmen gelöscht werden.

Alternativ oder ergänzend kann ein programmiertes Amulett am Hals (Höhe Thymusdrüse) getragen werden, welches über eine Möbiusschleife die von Körper ausgehenden negativen Informationen neutralisiert zurücksendet. Dieses Amulett eignet sich insbesondere auch für jene Menschen, die eine Entstörung des Arbeitsplatzes nicht vornehmen können, oder die viel unterwegs sind.

Der Neutralisierungsstecker, der nach der Vermessungstätigkeit für die entsprechenden Räumlichkeiten programmiert wird, kann auch auf Reisen oder an den Arbeitsplatz mitgenommen werden. Da sich viele Frequenzen an den meisten Orten wiederholen, ist ein wirksamer Schutz deshalb durchaus gegeben, auch wenn eventuell nicht alles neutralisiert wird, was an anderen Orten Auftritt und einwirkt.

Er wirkt — je nach den vorhandenen baubiologischen Faktoren — bis ca. 80 qm auf einer Ebene, sofern er in eine Steckdose in einer zentralen Position gesteckt wird. Für größere Wohnflächen oder weitere Stockwerke können zusätzliche Stecker programmiert werden. Die Stecker benötigen keinen Strom, sondern lediglich das elektrische Feld!

Ebenso als ergänzend und prophylaktisch wirkend, sollte auf die  Mobilfunktelefone und auf den PC einen eSmog Chip. Denn erst mit dem Gesamtpaket erreicht man den derzeit größtmöglichen Schutz vor den erwähnten negativen Einwirkungen und den eventuellen gesundheitlichen Folgen. Viele sensible oder gar hypersensible Menschen spüren die Unterschiede mit Schutzmaßnahmen unmittelbar und als extrem entlastend.

Ein Mobiltelefon schützt auch vor anderen, nicht neutralisierten Mobiltelefonen in der unmittelbaren Umgebung, und es schützt auch jene Mobiltelefonnutzer, die ihr Telefon selbst nicht mit einem Transponder-Chip neutralisiert haben, wenn sie sich in der Nähe eines Mobiltelefones aufhalten, das mit einem Transponder-Chip ausgestattet ist.

Der Ansatz der WillauTronic Produkte ist:

"Wenn sich schädliche Strahlung und Elektrosmog nicht vermeiden lassen, müssen wir zumindest die schädlichen Auswirkungen wirkungsvoll reduzieren. In der Neutralisierung liegt die Lösung nicht in der Vermeidung."Walter Laufs, der geistige Vater von Willautronic.